Typ: Vorträge Wild

23.10.2015, 16:15-17:00 Uhr

Kurfürstliches Palais

Symposium „Wild“
Rokokosaal, Kurfürstliches Palais
Prof. Dr. Heidi Helmhold
Universität Köln
23.10.2015, 16:15-17:00 Uhr

HeidiHemhold

Prof. Dr. Heidi Helmhold: Samuel Fosso – Affekt und Kultur in der fotografischen Autobiografie

In den Arbeiten des nigerianischen Photographen Samuel Fosso erscheint das ‚Wilde‘ in mehreren Spiegelungen: Im Darstellungsverfahren photografischer Selbstportraits verschneidet er die Themenbereiche Exotismus, Primitivismus, Kolonialismus, Erinnerungskultur, Rassismus, Migration sowie Subjekt- und Identiätsbildungsprozesse miteinander. Hierbei dienen ihm koloniale Selbst- und Fremdbeschreibungen sowie vermeintliche kulturelle Identitäten als Vorbilder, die er mit den Mitteln von Eingeborenentracht, textilen Oberflächen, Körperbildern und Raumdispositiven sampelt und damit postkoloniale Machtdiskurse in der Methode des autoporträtistischen Paktes diskutiert.

Kurzbio:
Heidi Helmhold (Prof. Dr.) lehrt Ästhetische Theorie am Institut für Kunst- und Kunsttheorie der Universität zu Köln. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind nutzerbezogene Raumperformanzen. 2012 entwickelte sie in ihrer Publikation „Affektpolitik von Raum“ den Aspekt einer Architektur des Textilen. Im Schnittfeld von Raumsoziologie, Raumtheorie und künstlerischer Raumintervention arbeitet sie an gesellschaftlichen Heterotopien wie Flüchtlingsheimen und Strafvollzugsanstalten.

Das gesamte Programm des Symposiums finden Sie hier.